Wenn Sie an der Optimierung Ihrer Social Media Präsenz arbeiten, stolpert Sie vielleicht über den Begriff Social Media SEO. Doch was hat es damit auf sich? Mehr dazu, mit einem besonderen Fokus auf die Plattform Instagram, erfahren Sie in diesem Artikel.

Welche Relevanz hat SEO in Social Media?

Es ist die Königsdisziplin im Social Media Marketing: Inhalte bestmöglich auf die Interessen der für Ihr Unternehmen ausschlaggebenden Zielgruppe an Nutzern auszurichten. Ähnlich wie in der Websuche sind User auf Social Media ebenfalls auf der Suche nach für sie relevanten Inhalten und Konten.

Die Idee hinter Social Media SEO ist es, den Content an möglichen Suchbegriffen und Themen zu orientieren, um so die Sichtbarkeit innerhalb der Plattformen zu steigern. Für die unterschiedlichen Kanäle gibt es hier verschiedene Herangehensweisen. Bei Facebook ist die Suchfunktion an Keywords orientiert. Im Fall von Instagram spielen mehrere Faktoren eine Rolle, mehr zu Instagram SEO erfähren Sie weiter unten im Artikel.

Ein weiter Aspekt von Social Media SEO rückt die Außensicht in den Mittelpunkt. Social Media Profile lassen sich auch über die Google Suche auffinden. Dieser Umstand kann gerade für Unternehmen, die noch keine eigene Website haben sehr spannend sein!

Der Einfluss von Social Signals

Wenn man von Social Media SEO spricht, muss außerdem das Thema Social Signals betrachtet werden. Diese stehen für Nutzer-Signale in den Sozialen Medien. Also Likes, Kommentare, Shares und weitere Interaktionen mit den erstellten Inhalten.

Derartige Indikatoren helfen den Social Media Content auszuwerten und die tatsächlichen Bedürfnisse und Wünsche der Nutzer besser zu verstehen. Hinhören und gegebenenfalls den Content anpassen, zum Beispiel wenn neue Fragen auftauchen, ist eine spannende Chance, Inhalte nah am User zu verbessern.

Aber auch für SEO scheinen Social Signals eine gewisse Relevanz zu haben, wenngleich nicht offiziell von Google bestätigt. Tendenzen zeigen, dass Webseiten mit vielen Social Signals, teils sehr gut ranken. Insbesondere bei neuen Inhalten wie Blogartikeln. Ein eindeutiger kausaler Zusammenhang besteht allerdings nicht.

Viel bedeutsamer für die Suchmaschinen sind Nutzersignale, um die Qualität der Landingpage indirekt besser einzuschätzen. Gelangt ein Nutzer über einen Link in den Sozialen Medien auf die Zielseite, erfassen Google und Co. Daten. Dazu zählen etwa die Verweildauer und Interaktionen auf der Seite. Diese Erkenntnisse fließen in einen Qualitätsfaktor ein, Social Signals haben also zumindest mittelbar einen Einfluss auf SEO.

Mit Social Media SEO in der Google Suche gefunden werden

Wie zuvor angesprochen, indexieren Suchmaschinen die meisten Profile in den Sozialen Medien, welche dann in der Internetsuche auffindbar sind. Dieser Umstand trägt positiv zur allgemeinen Positionierung Ihres Unternehmens im Netz bei und reichert die Suchergebnisse zu Ihrer Firma mit wertvollen Eiträgen an. Wichtig dabei ist nicht einfach alle möglichen Social Media Kanäle anzulegen. Bauen Sie stattdessen nur die Plattformen auf, für die tatsächlich Kapazitäten bestehen.

Social Media Profile sind keine Brancheneinträge, wie Google My Business!

social media seo websuche

Alles zu Instagram SEO

Was ist Instagram SEO? Eigentlich sind Suchmaschinenoptimierung und Instagram zwei Gebiete für sich. Instagram SEO greift jedoch spannende Aspekte zwischen den beiden wichtigen Disziplinen des Content Marketing auf.

Beiträge optimieren

So lassen sich über die Explore Funktion (Suche) von Instagram neue Postings und Konten nach konkreten Suchbegriffen und Interessen entdecken.

Unter Instagram SEO versteht man folglich die Optimierung der Beiträge, dass die relevanten Themen, nach denen User auf Instagram suchen, auf natürliche Weise in der Caption des Beitrags auftauchen – Sowohl im Text als auch in ausgesuchten Hashtags. Markierungen von Konten mit einer hohen Reichweite, die in der jeweiligen Branche spezialisiert sind, können ebenfalls einen positiven Effekt hervorrufen. Diese Erwähnungen dürfen dabei allerdings nicht inflationär genutzt werden und sollten sorgfältig von Fall zu Fall gewählt sein.

Profile optimieren

Gleiches gilt im Übrigen für die Optimierung der Profilbeschreibung. Hier haben relevante Keywords durchaus einen Einfluss auf die Auffindbarkeit in der Instagram Suche. Besonders wichtig sind die Profil- und Nutzernamen. An dieser Stelle lassen sich die wichtigsten Keywords für Ihr Unternehmen, zusammen mit dem Firmennamen, integrieren. Unser Tipp: Variieren Sie die Namen und halten Sie beide nicht 1:1 identisch!

Auch in der Profilbeschreibung (Instagram Bio) lassen sich passende Suchbegriffe auf möglichst natürliche Weise einbinden. So erhöht sich die Chance gefunden zu werden.

instagram suche
instagram seo

Das i-Tüpfchelchen bei Instagram SEO

Für den letzten Schliff bei Instagram Beiträgen sorgen die sogenannten Alt-Texte. Diese sind dafür gedacht einen ausgewählten Text anzuzeigen, sollte das Bild nicht dargestellt werden. Gerade für Menschen mit Sehbehinderung ist der Alternativtext eine echte Hilfe. Der Vorteil für Social Media SEO: Der Algorithmus versteht noch besser, wie er Ihren Beitrag einzuordnen hat. Von allen Instrumenten haben die Alt-Texte jedoch die geringste Wirkung auf SEO in den Sozialen Medien.

Unser Fazit zu Social Media SEO

Zusammengefasst eröffnet Social SEO spannende Möglichkeiten sowohl die Social Media Profile, als auch den Content für die Nutzer und eine bessere Auffindbrakeit zu optimieren. Wir unterstützen Sie gerne bei der Maßnahmen zur Verbesserung Ihrer Social Media Präsenz oder übernehmen die Betreuung in Abstimmung mit Ihnen ganz.