Hilfe, meine Social Media Beiträge werden ja gar nicht gelesen! Keine Panik, hier kommen ein paar Tipps, wie Du gute Social Media Texte schreiben kannst.

Wie ist ein Social Media Text aufgebaut?

Wichtig für spannende Texte ist zunächst ein gelungener Einstieg, der neugierig macht weiterzulesen. Damit ein Text einfacher zu lesen ist, macht eine sinnvolle Formatierung in lesbare Absätze und das Herausstellen von Kernaussagen Sinn. Auch Emojis können in der Struktur auflockernd eingebunden werden. Wichtig ist hier allerdings nicht zu übertreiben, um stets eine Seriosität auszustrahlen.

Um Social Media Texte wirklich spannend zu gestalten, ist die Königsdisziplin für alle Texte, das Storytelling, der Schlüssel. Indem Du eine kleine Geschichte rund um das Thema spinnst, fesselst Du die Aufmerksamkeit Deiner Leser – Entscheidend in der schnelllebigen Social Media Welt!

Ein kleiner Exkurs in das Storytelling

Eine gute Geschichte greift immer ein Problem oder eine zu lösende Situation auf, die von dem Protagonisten (das muss nicht die Firma sein) aufgelöst wird. Klassische Elemente die hier einfach dazu gehören, sind wie oben bereits beschrieben, eine kleine Einleitung, der folgende Spannungsaufbau und eine Auflösung der Eingangsfrage – gegebenenfalls kann auch ein offenes Ende sinnvoll sein. Zum Beispiel, wenn es um eine Beitragsreihe handelt oder der Abschluss sich auf einem anderen Medium, wie der Website befindet.

Pressemitteilung? Nein danke!

Eine weitere Rolle spielt die Länge & genutzte Sprache des Textes. Möchtest Du in Deiner Freizeit auf Social Media lange und dröge Pressemitteilungen lesen? Vermutlich nicht! Hier gilt als Faustregel: In der Kürze liegt die Würze. Mehr zur optimalen Textlänge für Social Media findest Du weiter unten im Artikel!

Die richtige Ansprache

Der Schreibstil sollte allgemein einen eher lockeren Charakter haben. Welche Anreden, Formulierungen oder Fachbegriffe man nutzt (oder eben nicht) hängt dabei aber immer vom Einzelfall ab. Stets angepasst an die jeweilige Zielgruppe und den Social Media Kanal.

Link-flation vermeiden

Dieses Thema soll einen eigenen Abschnitt wert sein? Ganz einfach, weil wir es oft beobachten, das Verlinkungen für Social Media Texte inflationär und an eher unpassenden Stellen eingesetzt werden. Zunächst einmal hängt es maßgeblich von der Plattform ab, ob Links überhaupt sinnvoll in Texten verwendet werden können. Bei Instagram ist die Nutzung zum Beispiel nutzlos, da die Links nicht anklickbar sind. In Facebook Beiträgen macht die Verwendung durchaus Sinn, mehr als einer (und das auch nur, wenn es inhaltliche Relevanz hat) sollte es aber nicht sein.

Allgemein gilt: Ein Link steht immer im Kontext eines Beitrags – und nicht als Ersatz. Social Media Beiträge, die lediglich aus einem Link (mit 1-2 Sätzen) bestehen und keine Medien aufweisen, performen in der Regel eher schlechter.

Wie ist ein gelungener Einstieg für Social Media Texte gestaltet?

„Diesen Beitrag lese ich weiter!“ – So einen Gedanken wünscht sich sicher jeder Unternehmer in den Köpfen der Nutzer, wenn der jüngste Post auf Social Media veröffentlicht wurde. Doch wie gelingt ein spannender Einstieg?

Wichtig ist es zunächst eine Emotion beim Leser auszulösen – idealerweise natürlich eine Positive (und kein Gähn-Moment)! Das Ziel muss es sein Neugierde zu erzeugen, um einen Ansporn zu haben, mehr als die ersten 2 Zeilen zu betrachten.
Gute Möglichkeiten hierfür sind zum Beispiel Fragestellungen, die Platzierung eines Call-To-Action direkt am Anfang, das Beschreiben eines Problems oder sogar eine provokante These.

Klar ist aber: Die Art und Weise des Einstiege hängt auch von der jeweilige Zielgruppe und dem Adressaten ab. Als Solo-Selbstständiger kann man sich erlauben „spitzere“ oder provokanter formulierte Einleitungen zu nutzen, als ein z.B. ein etabliertes Unternehmen, gegebenenfalls mit einer etwas konservativeren Kundschaft oder gar klaren Vorgaben in der Unternehmenskommunikation.

social media texte

Wie lang sollten Social Media Texte sein?

Erstmal ein paar Fakten vorweg: Ein Beitragstext auf Instagram hat eine maximale Länge von 2.200 Zeichen – aber nur die ersten drei Zeilen sind auch im Feed sichtbar. Der restliche Text muss aktiv ausgeklappt werden! Auf Facebook sieht es etwas anders aus, für Beiträge stehen hier theoretisch 63.206 Zeichen zur Verfügung, auf dem Business Netzwerk LinkedIn sind es 600.

Analysen zeigen, dass Social Media Texte mit sehr wenig Zeichen (bis zu 40) ausgezeichnet funktionieren. Dabei muss man aber natürlich den jeweiligen Hintergrund des Beitrags (und auch Unternehmens) eingrenzen. Im Rahmen einer disruptiven Marketing Strategie bei einer modernen, jungen Zielgruppe können auch extrem knapp und prägnante Aussagen gut ankommen. Wichtig ist mit den benutzten Medien 100% zu überzeugen, eine solche Vorgehensweise wird insbesondere von großen Marken zunehmend aufgegriffen.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich für mittelständische Unternehmen in vielen Fällen längere Social Media Texte anbieten und sehr gut funktionieren – Eben abhängig von der gewählten Strategie und den Adressaten! Eine pauschale Aussage ist hier also fehl am Platz.

Ein zentraler Grundsatz ist: Das Wichtigste gehört in den Einstieg. Dinge wie Bildnachweise, Verlinkungen oder Hashtags an das Ende. Bei der Länge kommt es nun auch auf das Format und die Plattform an:

Instagram und Facebook Texte

Texte von Instagram Reels sollten in der Regel sehr kurz gehalten sein. Warum? In einem Reel steht das Video als solches klar im Vordergrund. Die Caption ist unauffällig am unteren Bildschirmrand versteckt und wird oft gar nicht erst aufgeklappt, da die Videos besonders kurzweilig und in hoher Frequenz hintereinander konsumiert werden. Captions bei Bild & Karussell Beiträgen, gerade zu Themen mit einem höheren Erklärungsgehalt, können hingegen auch länger ausfallen.
Weiterhin spielt der Anlass eine Rolle für die Beurteilung. Geht es in dem Beitrag um eine besondere Mitteilung, welche die Kunden stark beeinflusst oder emotionalen Charakter hat? Hier darf es gerne etwas mehr sein. Bei kurzweiligen Impressionen sind stattdessen keine 2.000 Zeichen notwendig.

Für Facebook verhätlich es sich ähnlich zu Instagram. Das Soziale Medium bietet zwar die Möglichkeit für längere Social Media Texte, man sollte sich aber auch hier auf das Wesentliche konzentrieren. Im Unterschied zu Instagram macht die zielgerichtete Verwendung von Verlinkungen im Text durchaus Sinn. Eine weitere Abweichung: Es wird zu Beginn des Beitrags mehr Text angezeigt, bevor der Klick auf „Mehr anzeigen“ nötig ist.

LinkedIn Texte

Auf dem beruflichen Netzwerk kann die Zeichenlänge von 600 Wörtern bei erklärenden Themen, Meinungen oder Case Studien schon ausgereizt werden – Die Bereitschaft sich hier in einen Beitrag einzulesen (sofern der Einstieg dazu verleitet)
Dabei zwingt LinkedIn die Nutzer durch die doch recht strikte Limitierung dazu zum Punkt zu kommen. Auch hier gilt: Das wichtigste gehört in den ersten Abschnitt, da der Rest abgeschnitten wird. Für längere Texte und komplexere Themen eignen sich LinkedIn Artikel gut. Der Vorteil: Sie können wie ein Blogartikel aufgebaut, mit Medien angereichert werden und landen idealerweise sogar in der Google Suche.

Wie können Hashtags sinnvoll für Social Media Texte genutzt werden?

Von der Relevanz her haben Hashtags für Social Media in den letzten Jahren zunehmend abgenommen – Ganz verzichten sollte man allerdings nicht auf Sie. Einer der Gründe für die Hashtag-Nutzung kann zum Beispiel Social Media SEO sein!
Bei der Verwendung kommt es auf Klasse statt Masse an. Besser ist es wenige und dafür gut passende Hashtags zu nutzen und diese am Ende der Social Media Texte zu platzieren.

Die Faustregel für die drei im Artikel behandelten Plattformen:

  • Instagram: 8-10 Hashtags
  • Facebook: 0-2 Hashtags
  • LinkedIn: 2-3 Hashtags

Unser Fazit für gute Social Media Texte

Das waren unsere Tipps zum Schreiben von guten Social Media Texten – Wir hoffen, es sind auch für Dich einige spannende Impulse dabei! Zusammengefasst gibt es kein eindeutiges Patentrezept: Jedes Unternehmen muss anhand der beschriebenen Faktoren eine individuelle Strategie für den Einsatz der Texte auf Social Media finden.